Versicherungsmakler Nachfolge

Der passende Nachfolger für Ihr Maklerunternehmen

Für viele Makler ist zum Eintritt in den Ruhestand die zukünftige Versorgungssituation noch nicht abschließend geklärt. Dazu zählen Fragen, wie viel der eigene Kundenbestand wert ist , in welcher Form die Auszahlung eines eventuellen Kaufpreis erfolgt oder wie die Übernahme und der Nachfolgeprozess ablaufen. Die Unternehmensnachfolge umfasst den Nachfolgeprozess und die Übertragung der Kunden, Daten sowie Mitarbeitern. In mittelständischen Unternehmen spielt neben dem Wechsel in der Leitung eines Unternehmens darüber hinaus der Wechsel am Eigentum eine Rolle. Im Folgenden klären wir zentrale Fragen.

Wie finde ich einen richtig geeigneten Nachfolger für mein Unternehmen?

In vielen Fällen ist es schwierig, den richtigen Nachfolger für sein Unternehmen zu finden. Er oder sie muss nicht nur fachlich kompetent sein, sondern auch zwischenmenschliche Voraussetzungen besitzen, um erfolgreich ein Unternehmen zu führen. Tendenziell gibt es zwei Strategien, einen passenden Nachfolger zu finden. Die Erste wäre, sich direkt im eigenen Unternehmen nach einem passenden Nachfolger umzusehen. Die Zweite, sich bei einer externen Nachfolge an einen Experten zu wenden.

    • Interner Nachfolger

Der interne Nachfolger wird sehr wahrscheinlich schon über einige Jahre in dem Unternehmen involviert sein und ist auch bei den anderen Arbeitnehmern bekannt. Durch diese Involvierung gibt es ein bereits bestehendes Vertrauensverhältnis, dass den anderen Arbeitnehmer im Prozess zu Gute kommt. Er ist zudem schon eingearbeitet im Unternehmen und besitzt die ähnlichen Wertvorstellungen und Zielsetzungen wie der vorherige Unternehmer. Häufig existiert aber kein geeigneter Nachfolger.

    • Externer Nachfolger

Bei einer externen Nachfolge verhält sich die Suche nach einem Nachfolger etwas schwieriger. Ebenfalls sind Vertragsverhandlungen hier komplizierter, da diverse Aspekte der Nachfolge und deren Bedingungen ausführlich ausgehandelt werden müssen. Hier ist es wichtig, sich vorher über den Nachfolger zu informieren oder mittels eines externen Unternehmens einen geeigneten Nachfolger zu finden.

Der Verkauf eines Bestands bzw. Unternehmens kann auf zwei unterschiedlichen Wegen erfolgen:

Bei einem Share Deal erwirbt der Käufer Geschäftsteile und wird Gesellschafter des Unternehmens. Hier verkauft der Verkäufer also seine Gesellschaftsanteile. Das Unternehmen wird hierbei vollständig inklusive aller vorhandenen Schulden erworben. Sowohl alle Wirtschaftsgüter als auch Grundstücke und Immobilien jedweder Art müssen einzeln an Käufer weitergegeben werden.
Im Falle des Asset Deals wird hingegen lediglich der Bestand veräußert. Alle anderen Wirtschaftsgüter verbleiben beim Verkäufer. Zwischen Asset Deal und Share Deal empfiehlt es sich grundsätzlich eventuelle steuerliche Vorteile zu betrachten. Eine Spielart des Asset Deals ist die Maklerrente. Hierbei wird der Verkauf „verrentet“, der Makler bekommt bei vielen Anbietern eine lebenslange Rente ausgezahlt und kann so von seinem Kundenbestand profitieren.

Die Bestandsübertragung

Neben dem Verkauf eines Maklerunternehmens kommt als Alternative auch die Bestandsübertragung in Frage. Bei der Bestandsübertragung findet die Übertragung eines Versicherungsbestands von einem Versicherungsunternehmen auf das andere statt. Ein Versicherungsbestand ist dabei Gesamtheit aller Versicherungsverträge eines Versicherers. Dieser kann ganz oder teilweise übertragen werden. Entgegen der allgemeinen Vorschrift des § 415 BGB besteht hier kein Mitspracherecht des Versicherungsnehmers. Die weitgehende Entmachtung der Versicherungsnehmer ist darauf zurückzuführen, dass die Bestandsübertragung häufig dem Schutz aller Versicherten eines in Not geratenen Versicherers dient. Mit der Bestandsübertragung gehen die Rechte und Pflichten eines Maklerunternehmens auf das übernehmende Unternehmen über.

Die Bestandsbewertung

Die Frage nach dem Preis und der Bestandsbewertung umtreibt die meisten Verkäufer. Wenn Sie als Verkäufer Ihren Versicherungsbestand verkaufen wollen, möchte man in der Regel ein möglichst gutes Ergebnis erzielen. Dazu sollte man vor einer Marktprüfung seinen eigenen Versicherungsbestand bewerten.

Häufig wir angenommen, dass sich der Wert von Maklerbeständen anhand pauschaler Kennzahlen bewerten lässt. Es existiert allerdings keine pauschale Kennzahl, mit der Käufer den Wert eines Unternehmens ermitteln. Der Wert eines Maklerunternehmens wird in der Praxis insbesondere durch die Käufer nicht als Vielfaches der Bestandscourtage berechnet. Stattdessen ist der Preis von verschiedenen Faktoren abhängig, wie z.B. der Qualität der Kundenbeziehungen, der im Bestand vorhandenen Sparten, der Vertragsdichte pro Kunde, der Bereitschaft beim Übergang mitzuarbeiten und der Qualität der Bestandsdaten. In jedem Fall maßgeblich ist nicht der Courtagenumsatz, sondern der erwartete zukünftige Gewinn. Dies ist letztlich die einzige Größe, die den Käufer interessiert, denn er erwirbt das Unternehmen, um damit Gewinn zu generieren. Wird nur der Versicherungsbestand übernommen, ist der erwartete Courtagenumsatz hingegen maßgeblich, da der Käufer die Kosten nicht übernimmt. Nichtsdestotrotz hat es sich eingebürgert, Preis von Maklerbeständen als Vielfaches der jährlichen Bestandsprovision auf Schaden/Unfallversicherungen auszudrücken, da die Bestandsprovision den wiederkehrenden Umsatz eines Maklerunternehmens darstellt – also desjenigen Umsatz, von dem der Käufer typischerweise erwarten kann, dass er auch nach einem Verkauf weiterhin fließt. Häufig wird als Faustregeln ein Multiplikator zwischen 2 und 3 angenommen. Für KFZ-Bestände wird in der Regel von einem niedrigeren Multiplikator ausgegangen.

Schaut man sich allerdings, welcher Verkaufspreise typischerweise am Markt erzielt werden, trifft man auf eine deutlich größere Bandbreite. Laut einer empirischen Untersuchung unter Federführung von Prof. Dr. Michael Radtke (FH Dortmund) von 2018 wird nur in 35,1% der Transaktionen ein Multiplikator zwischen 2 und 3 erzielt. Tatsächlich erzielen mehr als die Hälfte aller Maklerbestände einen Multiplikator von 1 bis 2. In 4,2 % der Fälle wird ein Multiplikator > 3 erzielt, während 8,6% der Bestände weniger unter 1 liegen. Insgesamt liegt der Schnitt bei 1,8 – die erzielten Preise liegen also deutlich unter dem von vielen Verkäufern erwarteten Wert. Für die Maximierung Ihres Bestandswertes und um Ihren Versicherungsbestand zu bewerten kann man pauschal sagen, alles was die zukünftigen Zahlungen sicherer und langfrister werden lässt wird den Wert treiben.

Letztlich ist die Preisfindung allerdings individuell und abhängig von individuellen Verhandlungen. Wenn ein Käufer nicht bereit ist mehr zu bezahlen, wird auch die detaillierteste Bewertung Ihres Bestandes nicht den Preis erhöhen. Auch die Angebote von Beratern, die versprechen durch eine teure Bestandsbewertung den Verkaufspreis zu maximieren, sollten mit Vorsicht genossen werden. Gerade in der Bestandsnachfolge sollten sich Versicherungsmakler als Vertriebsprofis über die Wichtigkeit der Verhandlung stets im Klaren sein. Um hier das Optimum zu erreichen, spielt der Faktor Zeit eine entscheidende Rolle. Wer als Makler den optimalen Preis erzielen will, sollte Zeit mitbringen und mit möglichst vielen potenziellen Käufern sprechen und sich Angebote einholen.

Wer wird mein Nachfolger bei einer Übertragung an Policen Direkt?

Der Nachfolgeprozess kann im Rahmen eines Unternehmenskaufes oder einer „Unternehmensverrentung“ ablaufen.

    • Modell Unternehmenskauf

Policen Direkt bieten unter dem Modell „Unternehmenskauf“ an, dass Ihr Maklerunternehmen unter dem bestehenden Namen und Standort fortgeführt wird. Ein qualifizierter Nachfolger übernimmt i.d.R. alle Beschäftigten Ihres Unternehmens. Unser Ziel ist der langfristige Erhalt Ihres Unternehmens und des Mitarbeiterstammes. Wir werden einen Nachfolger für Ihr Unternehmen auswählen, der konkret zu Ihrem Unternehmen passt.

Unser Ziel ist der langfristige Erhalt Ihres Unternehmens und des Mitarbeiterstammes. Bei Zukäufen in der Vergangenheit ist uns das gelungen. Wir garantieren Ihnen höchste Qualität in der Betreuung Ihres Kundenstamms.

    • Modell Maklerrente

Wir bieten Ihnen in Form der Maklerrente eine Lösung, bei der Sie lebenslang von Ihrem Bestand profitieren. Hier stehen zwei Modelle zur Auswahl, in einem persönlichen Gespräch beraten wir Sie und werden gemeinsam das passende Modell für Sie finden. Bei den Modellen „Lebensrente 90“ und „Lebensrente 100“, die sich für mittelständische und kleine Unternehmen eignen, übernimmt Policen Direkt lediglich den Versicherungsmaklerbestand und betreut die Kunden unter einer zentralen Hotline weiter.

In beiden Modellen bieten wir den Kunden zudem digitale Beratungsangebote. Generell bürgen wir mit unserem guten Namen für die höchste Qualität in der Betreuung Ihres Kundenstamms durch erfahrene Versicherungsexperten.

Jetzt Nachfolgecheck starten

Ihre Vorteile bei einer Bestandsübertragung an Policen Direkt

  • Höherer Nettoverdienst in der Rente als vorher dank wegfallender Betriebskosten
  • Je nach Modell 90% Ihrer heutigen Bestandscourtagen als Lebensrente und Absicherung Ihrer Hinterbliebenen für bis zu 30 Jahre im Falle Ihres Ablebens oder Weiterhin 100% Ihrer Courtagen max. für 5 Jahre, danach 90%
  • Auch Versicherungsmakler, die noch einige Zeit vom Rentenalter entfernt, können sich heute bereits absichern
  • umfangreiche Erfahrung in der Übernahme von Maklerbeständen
  • Höchste Servicequalität und Beratung für Ihre Kunden – sowohl online als auch offline

Weitere wichtige Fragen und dazugehörige Antworten finden Sie unter FAQ.Die Übergabe eines Maklerbetriebs ist ein sehr individueller Prozess. Gerne können Sie einen unverbindlichen Termin ausmachen, damit wir mit Ihnen persönlich in Kontakt treten. Wir freuen uns auf Ihre Anfragen und stehen Ihnen bei Fragen gerne zur Verfügung.

Jetzt Termin vereinbaren

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!