Entscheidende Faktoren für die beste Lebensrente

Autor: Manuel Raab (Redakteur bei Policen Direkt)

April 1, 2019 Posted by Uncategorized 0 thoughts on “Entscheidende Faktoren für die beste Lebensrente”

Für Versicherungsmakler kommt möglicherweise die Lebensrente als Nachfolgemodell in Frage, wenn sie niemanden haben, der ihre Geschäfte übernimmt. Gerade Einzelunternehmer können so mit der Bestandsübertragung auch im Rentenalter von ihrem Lebenswerk profitieren. Worauf Makler bei der Bestandsübertragung achten sollten und welche Vorurteile sich so als falsch erweisen, lesen Sie im Folgenden.

1. Bestand einfach auslaufen lassen bringt nicht mehr als die Lebensrente

Wer seinen Bestand einfach unbetreut auslaufen lässt, riskiert Zulassung, Courtagen und Strafen. Dazu riskiert der Versicherungsmakler, dass andere in seinem Bestand wildern und sich so die laufende Courtage sichern. Die digitale Konkurrenz wartet nur darauf, unbetreute Kunden zu übernehmen. Angesichts immer anspruchsvoller werdender Kunden gefährdet das die Courtagen am meisten.

Hintergrund: Mit Inkrafttreten der neuen Vermittlerrichtlinie IDD2 sind Makler dazu verpflichtet mindestens einmal im Jahr zu prüfen, ob ihre Kunden noch adäquat versichert sind. Sollte sich etwas an der Lebenssituation Ihrer Kunden verändert haben, müssen Sie passende Produkte ermitteln und diese in einem umfassenden Beratungsgespräch vorstellen und darüber Protokoll führen. Auch Weiterbildungszeiten von mindestens 15 Stunden pro Jahr müssen Makler vorweisen, wenn sie den Bestand auslaufen lassen und die laufende Courtage als Rente missverstehen.

2. Bestandsbewertungen: Unterstützung von externen Beratern haben Vor- und Nachteile

Makler, die ihre Bestandübertragung nicht alleine bewältigen wollen, können sich Hilfe von externen Beratern holen. Es gibt viele unabhängige Berater die Ihnen vor der Bestandsübertragung eine wertvolle Hilfe sein und Sie auf den Übergabeprozess vorbereiten können. Neben der Unterstützung bei steuerlichen und rechtlichen Themen kann Sie Ihr Berater bei der Datenaufbereitung coachen, um mit einem gut gepflegten Bestand den bestmöglichen Preis für die Bestandsnachfolge zu erzielen. Seriöse Berater wie Peter Schmidt betonen, dass ein Makler seinen Bestand niemals unter Zeitdruck verkaufen sollte.

Manche „Bestandsmakler“ verlangen aber hohe Gebühren und sind vor allem daran interessiert, das Maklerunternehmen schnell zu verkaufen. Die Provision berechnen solche Berater nach einem möglichen von ihnen im Voraus veranschlagten Verkaufspreis, nicht dem tatsächlich erzielten Preis.

Es mag vor diesem Hintergrund nicht verwundern, dass einige Versicherungsmakler ihre Nachfolge selbständig und ohne externe Hilfe regeln wollen. Bei allen Vorbehalten sollte aber klar sein: Gute Berater können Ihnen eine wertvolle Unterstützung bieten, gerade in technischen, steuerlichen und juristischen Fragen. Außerdem können seriöse Berater durchaus dabei helfen, einen objektiven Überblick über die verschiedenen Nachfolgemodelle zu erhalten und beispielsweise die Daten zum Bestand für die Käufer aufzubereiten.

  • Achtung: Eine Bestandsbewertung dient lediglich der Orientierung und hat auf die Höhe der Lebensrente keinen Einfluss. Der Preis richtet sich danach, wie viele Kunden nach der Übertragung erhalten bleiben.

3. Rente kann nicht garantiert werden und fällt deswegen höher aus

Je besser Sie Ihren Bestand gepflegt haben, desto höher ist tendenziell der Preis. Denn der richtet sich stets nach der laufenden Courtage der übertragenen Bestände. Eine Garantierente wäre hier suboptimal, weil so der Käufer in Vorleistung ginge und sich das entsprechend absichern lassen müsste. Dementsprechend würde sich die Rente reduzieren.

  • Achtung: Tatsächlich gibt es auch keinen Anbieter am Markt, der vor einer Bestandsübertragung eine bestimmte Rentenhöhe garantiert.

Unsere Modellrechnung zeigt, dass selbst mit eingerechnetem Bestandsabrieb die Lebensrente stets die beste Alternative ist.

So können Sie deutlich mehr als das Dreifache Ihrer Bestandscourtagen erhalten – verteilt auf die kommenden 30 Jahre.

Fazit: Wer in den Ruhestand gehen möchte, sollte seinen Bestand an einen geeigneten Nachfolger übergeben. Keine Alternative ist es, den Bestand einfach auslaufen zu lassen. Sollten Sie externe Berater zu Rate ziehen, tun Sie das rechtzeitig und mit Bedacht. So können Sie tatsächlich einen Mehrwert generieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!