Die entscheidenden Faktoren für den erfolgreichen Unternehmensverkauf

Autor: Manuel Raab (Redakteur bei Policen Direkt)

Januar 10, 2019 Posted by Uncategorized 0 thoughts on “Die entscheidenden Faktoren für den erfolgreichen Unternehmensverkauf”

Versicherungsmakler sollten sich idealerweise bereits fünf Jahre vor dem geplanten Ruhestand um eine geeignete Nachfolge kümmern. Denn für einen Unternehmensverkauf sind ein seriöser Käufer, attraktive Verkaufskonditionen und eine langfristige Geschäftsfortführung drei wesentliche Faktoren. Diese Kriterien lassen sich am besten ohne Zeitdruck regeln. Was Sie für einen reibungslosen Verkauf Ihres Unternehmens beachten sollten, erfahren Sie im Folgenden.

Hier finden Sie nähere Informationen über den Verkauf Ihres Maklerbestandes durch Policen Direkt. Auf das Thema geeigneter Nachfolger für Ihr Maklerunternehmen gelangen Sie über unsere Info-Seite .

1. Zeit ist Geld: Planung verbessert Verhandlungsposition

Makler, die rechtzeitig mit der Nachfolgeplanung beginnen, verbessern ihre Verhandlungsposition und können so einen reibungslosen Übergang sicherstellen. Wer die Kundendaten in ein digitales Bestandsführungssystem überträgt, erleichtert zudem die ausführliche Bestandsanalyse und die detaillierte Prüfung der vorhandenen Verträge – eine entscheidende Basis für eine erfolgreiche Übernahme.

2. Es muss passen: Woran Sie einen seriösen Käufer erkennen

Wer sein Maklerunternehmen verkaufen möchte, erkennt einen seriösen und vertrauenswürdigen Käufer daran, dass er bereits bei der ersten Kontaktaufnahme die Kernaspekte des Unternehmens erfragt. Diese sind zum Beispiel

  • die Rechtsform,
  • die Mitarbeiterzahl,
  • die Größe des Bestandes und
  • der Privat- und Gewerbekundenanteil.

Seriöse Käufer zeichnen sich auch durch langjährige Branchenerfahrung und umfassende Expertise in der Bestandsnachfolge aus. Von ernsthaften Kaufinteressenten bekommen Sie darüber hinaus ein transparentes und nachvollziehbares Kaufangebot. Zudem stellt ein finanzstarker und kompetenter Nachfolger sicher, dass Ihre Kunden auch in Zukunft gut betreut werden.

Seriöse Käufer schätzen Ihre Kompetenz und wünschen sich, dass Sie auch nach der Übergabe bei wichtigen Kunden für eine vereinbarte Zeit als Ansprechpartner zur Verfügung stehen. Dass Verkäufer und Käufer harmonieren, ist damit entscheidend. Beleg dafür, dass eine gemeinsame Basis die Grundvoraussetzung für eine erfolgreiche Unternehmensübergabe bildet, ist eine aktuelle Studie der Versicherungsforen Leipzig. Demnach scheitern Geschäftsübergaben neben unterschiedlichen Vorstellungen zum Kaufpreis auch daran, weil die Chemie zwischen Verkäufer und Kaufinteressent nicht stimmt.

3. Die entscheidende Frage: Wie viel ist mein Unternehmen wert?

Der entscheidende Faktor für den Unternehmensverkauf bildet natürlich der Verkaufspreis selbst. Nur mit realistischen Annahmen, können Sie Ihren Ruhestand realistisch planen. Der Preis ist abhängig von

  • der Ertragskraft,
  • der Größe des Unternehmens sowie
  • den Bestandsprovisionen.

Geschäfte in Ballungszentren erzielen oft einen höheren Preis. Auch ein größerer Anteil an Gewerbekunden wirkt sich positiv auf den Verkaufspreis aus, genau wie einheitliche Software zum Kundenmanagement. Hier kann, wer rechtzeitig an die Nachfolge denkt, noch nachbessern und den Wert seines Unternehmens steigern.

Vorsicht bei Beratern, die unverhältnismäßig hohe Verkaufspreise versprechen! Oft bitten solche Mittelsmänner sowohl Käufer als auch Verkäufer kräftig zur Kasse. Ihre Provisionen berechnen sie anhand einer wenig transparenten und oft völlig überzogenen Unternehmensbewertung. Eine aktuelle Studie der FH Dortmund zeigt, dass der durchschnittliche Kaufpreis 1,2 bis 1,8 Jahrescourtagen beträgt, je nach Zusammensetzung des Bestandes.

4. Die partnerschaftliche Übergabe: Klare Absprachen für langfristige Sicherheit

Ein seriöser Käufer hält sich an die Absprache, das Unternehmen unter bestehendem Namen am Standort fortzuführen. Diese Konstante ist wichtig für langfristiges Kundenvertrauen. Auch die Übernahme des Mitarbeiterstammes wirkt sich hier positiv aus und sollte daher stets Ziel beim Unternehmensverkauf sein.

Eine partnerschaftliche Unternehmensübergabe zeichnet sich vor allem durch gemeinsam vereinbarte Meilensteine und transparentes Vertragswerk aus. Aber auch klare Absprachen zur Kundenübergabe und zur weiteren Betreuung sind hier wichtige Kernelemente, genau wie eine klare und offen kommunizierte Perspektive für die Mitarbeiter des Unternehmens. Im Übrigen ist das Geschäft Verhandlungssache, das Hinzuziehen von externen Beratern erhöht die Zufriedenheit mit der Transaktion nicht signifikant – auch das ist wissenschaftlich belegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!